Suche

Hotel mit einer faszinierenden Aussicht

08.11.2018

img-news

Die internationale Hotelkette AZIMUT Hotels expandiert weiterhin in Russland und eröffnete im November 2018 in Pensa das höchste Hotel der Stadt, das AZIMUT Hotel Penza.

Von den oberen Etagen des Hotels genießen Gäste einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Die insgesamt 134 Zimmer sind in folgende Kategorien unterteilt: Suiten mit zwei Schlafzimmern und Junior Suiten, komfortable Superior-Zimmer und verschiedene Standardzimmern sowie Räumlichkeiten für Sportmannschaften. Jedes Zimmer verfügt über einen Balkon, eine Klimaanlage und alles, was den Aufenthalt der Gäste noch komfortabler macht.

Außerdem bietet das Hotel einen modernen Konferenzraum für bis zu 100 Personen, eine Lobbybar, ein gemütliches Restaurant und einen Parkplatz für 50 Fahrzeuge. Das Personal spricht fließend verschiedene Fremdsprachen und hilft jederzeit bei der Organisation von Geschäfts- und Unterhaltungsveranstaltungen.

Für Privat- und Geschäftsreisende gleichermaßen ideal – das AZIMUT Hotel Penza befindet sich nur 20 Kilometer vom Flughafen und 9 Kilometer vom Bahnhof entfernt. Die zentrale Lage ermöglicht Gästen, einige historische Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights der Stadt in maximal 30 Minuten zu erreichen. Auch der Sportpalast „Burtasy“ liegt in unmittelbarer Nähe zum Hotel.

„Die Region Pensa ist für uns eine neue Region“, so Walter Neumann, Direktor von AZIMUT Hotels, „wir betrachten sie als sehr perspektivisch für das Hotelgeschäft. Es gibt viele historische Sehenswürdigkeiten des 18. bis 19. Jahrhunderts und der Tourismus entwickelt sich aktiv. Es ist das Kultur- und Geschäftszentrum der Wolga-Region. In der Stadt finden regelmäßig regionale und bundesstaatliche Veranstaltungen statt. Das Festival für Top-Manager von Unternehmen wird beispielsweise im Juli abgehalten. Das AZIMUT Hotel Penza bietet russischen sowie internationalen Gästen einen hohen Komfort und ein hohes Serviceniveau.”

< Zurück zu Nachrichten

Folgen Sie unsere neuesten Nachrichten auf Facebook: